Beiträge rund um das Thema Beruf & Arbeit

In diesem Themenbereich finden Sie Lektüreempfehlungen rund um das Thema Beruf & Arbeit. Die Redaktion stellt wöchentlich die interessantesten Fachbeiträge aus deutschsprachigen Medien zusammen und legt diese in verschiedenen Themendossiers ab, wie z.B. “Gesundheitsmanagement”, “Rekrutieren & Bewerben” oder “Arbeitsmarkt”. Dieses Informationsangebot entsteht in Zusammenarbeit mit MEDIENMONITOR.


22. August 2017

«Grenzüberschreitungen bauen sich oft langsam auf»

Belästigung am Arbeitsplatz ist eine oft tabuisierte Realität. Ab Anfang Juli gibt es mit belästigt.ch ein neues, professionelles und von der Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich mitinitiiertes Online-Beratungsangebot für Arbeitgeber und Angestellte. Anja Derungs, Leiterin der Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich, spricht im Interview über die Rolle von HR bei Belästigung am Arbeitsplatz, über die gesetzlichen Verpflichtungen von Arbeitgebern und darüber, was belästigt.ch leisten soll und wo seine Grenzen sind.

Zu diesem und weiteren Beiträgen dieses Themendossiers >>
21. August 2017

Worauf es bei Ü-50 im Job ankommt – vier Beispiele

Wie sich Firmen auf ältere Angestellte einstellen und was es zum Erfolg braucht.

Zu diesem und weiteren Beiträgen dieses Themendossiers >>
16. August 2017

Kann ich mal ausreden?

Klingt zu defensiv, sagen Kommunikationsexperten. Besser ist: „Ich bin sofort fertig.“ Was Frauen tun können, wenn Männer ihnen mal wieder ins Wort fallen.

Zu diesem und weiteren Beiträgen dieses Themendossiers >>
15. August 2017

Wer Ja sagt, sagt auch Nein

Arbeite ich weiterhin angestellt oder mache ich mich selbstständig? Wir stehen immer häufiger vor Entscheidungen – beruflich und privat. Drei Experten sprechen darüber, warum diese vielen Menschen schwer fallen und wie wir trotz Unsicherheit zukunftsfähige Entscheidungen treffen.

Zu diesem und weiteren Beiträgen dieses Themendossiers >>

Produktiver und stressfreier arbeiten in drei Schritten

Wir schieben immer wieder Aufgaben vor uns her oder drücken uns vor bestimmten Themen. Irgendwann wird der Termindruck dann so stark, dass wir auf einmal völlig in Arbeit untergehen und gar nicht mehr wissen, wo wir anfangen sollen. Dann haben wir das Gefühl, wir bräuchten doppelt so viel Arbeitszeit.

Zu diesem und weiteren Beiträgen dieses Themendossiers >>
14. August 2017

Damit der Sprung vom Strand ins Büro nicht zum Absturz wird

Was sollte man bei der Rückkehr zum Job auf keinen Fall tun? Wo lauern die Fallen? Antworten vom Experten.

Zu diesem und weiteren Beiträgen dieses Themendossiers >>

HR BarCamp Zürich: Kreativer Austausch und Trends

Aufgeschnappte Tweets mit dem Hashtag #hrbarcamp überzeugten mich, die Erfolgsstory des Zürcher HR BarCamps live mitzuerleben. Über 100 Teilnehmende kreierten einen bunten Mix rund um das Thema Human Ressources Management.

Zu diesem und weiteren Beiträgen dieses Themendossiers >>
10. August 2017

Aktion «Denk an mich» – 10 Tipps für ein erfolgreiches Alumni Management

Max hat zu seinem siebzigsten Geburtstag einen grossen Blumenstrauss erhalten – von seinem ehemaligen Arbeitgeber. Marcel war gestern Abend bei einem Apéro mit seinen ehemaligen Arbeitskollegen. Armanda hat noch nie ein Ski Weekend mit ihrem ehemaligen Arbeitgeber verpasst. Alumni Management? Ja genau! Hier unsere 10 Tipps für ein erfolgreiches Alumni Management.

Zu diesem und weiteren Beiträgen dieses Themendossiers >>

Vom Du und Sie in der Bewerberansprache

Entschuldigung, auch wenn ich bereits in meinem letzten Artikel über das Anbiedern der Unternehmen bei Bewerbern schrieb, muss ich das Thema noch mal aufgreifen. Zum einen, weil kurz nach meinem Artikel genau zu der Fragestellung spannende Umfrage-Ergebnisse veröffentlicht wurden, zum anderen weil die Deutsche Bahn kein Einzelfall ist. Im Gegenteil: In nicht-konsistenter Bewerberansprache sind Arbeitgeber flächendeckend ganz groß: Nach vorn den dicken Kumpel vortäuschen und einen auf Du machen, nach hinten Business as usual und siezen. Aber eins nach dem anderen.

Zu diesem und weiteren Beiträgen dieses Themendossiers >>
9. August 2017

Anti-Diversity-Manifest: Treibt die Nerds die Angst vor dem Statusverlust?

Das Anti-Diversity-Manifest eines Google-Mitarbeiters zeigt: Manche fürchten um ihre Privilegien. So verletzend die Äußerungen sind, wir müssen sie ernst nehmen.

Zu diesem und weiteren Beiträgen dieses Themendossiers >>
4. August 2017

Wir brauchen einen Hofnarren

Markus Marthaler würde jedem Vorgesetzten einen Hofnarren an die Seite stellen. Nein, keinen Berater. Einen Hofnarren.

Zu diesem und weiteren Beiträgen dieses Themendossiers >>
3. August 2017

Von «Stakholdern» und «Go-gettern» – über den inflationären Gebrauch von Anglizismen

In Grossunternehmen ist die offizielle Sprache meist die «Weltsprache» Englisch – respektive oft Denglisch. Definition: Deutsch mit zu vielen und grösstenteils überflüssigen oder vermeidbaren englischen Ausdrücken durchsetzt. Damit einher geht eine eklatante Verarmung der deutschen Sprache. Daran ändern auch Zwitterkreationen wie die «match-entscheidende» «Can-do-Haltung» nichts.

Zu diesem und weiteren Beiträgen dieses Themendossiers >>
31. Juli 2017

Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern – oder: Vom Umgang mit Fehlern

Willkommen in der Welt der Märchen. Fehler passieren. Wenn wir sie aber anprangern, kann das verheerende Folgen haben. «Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern» motiviert zur Reflexion über die eigene Fehlerkultur.

Zu diesem und weiteren Beiträgen dieses Themendossiers >>
28. Juli 2017

Hirnfutter

Wenig wird bei gebildeten Menschen so emotional diskutiert wie die Ernährung. In der Regel isst der Mensch täglich drei Mahlzeiten und wird so im Laufe des Lebens automatisch zum Ernährungsexperten. Das menschliche Kausalitätsbedürfnis – wenn es um Gesundheit geht – nimmt suchtähnliche Formen an. Welche Nahrungsmittel sind für unser Hirn nach dem heutigen Stand der Wissenschaft gesund?

Zu diesem und weiteren Beiträgen dieses Themendossiers >>
27. Juli 2017

Karrieretöter – diese Angewohnheiten schaden ihrer Karriere

Wir alle haben sie. Schlechte Angewohnheiten. Oft erklären wir sie damit, sie schon lange zu haben, dass sie eine Charaktereigenschaft von uns sind und dass man sie sowieso nicht mehr los wird. «Ich bin halt so», heisst es. Oft wird in der Karriereleiter nur an den sogenannten «Hard-» und «Soft-Skills» gefeilt, statt endlich mal die schlechten Angewohnheiten zu eliminieren. Sie sind nämlich die Ursache für so manches Karriereende.

Zu diesem und weiteren Beiträgen dieses Themendossiers >>
1 von 6412...102030...»»

Suche nach Berufsgruppen

Beruf & Arbeit